Heimatverein Neuenkirchen

Slider05
Slider04
Slider03
Slider01
Slider02

Bänke in Neuenkirchen

Neue Bänke in Neuenkirchen laden zum Verweilen ein.
Der Heimatverein Neuenkirchen hat zwei Bänke finanziert, die die Stadt nunmehr aufgestellt hat. Eine Bank befindet sich am Sommerpatt unter der Linde, die andere Bank steht an der Langen Straße/Ecke Friedenstraße. Der Heimatverein hofft auf eine rege Nutzung. Wer weitere Wünsche hat, z.B. wo noch eine Bank aufgestellt werden sollte, kann sich an den Heimatverein wenden. Geeignete Vorschläge nimmt der Heimatverein Neuenkirchen gerne entgegen.

 

Zwischen Not und Hoffnung

Am 08. Mai vor 75 Jahren endete der zweite Weltkrieg. Einblicke in diese Zeit gibt das Buch „Zwischen Not und Hoffnung - Die Jahre 1945 - 1949 im Kirchspiel Neuenkirchen“. Näheres hierzu findet sich unter der Navigation "Veröffentlichungen".

Das Buch „Zwischen Not und Hoffnung - Die Jahre 1945 - 1949 im Kirchspiel Neuenkirchen“ kann telefonisch unter den Telefonnummern 05244/2258 (Becker) oder 05244/3485 (Bergenthal) oder der E-MailAdresse des Heimatvereins Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bestellt werden.

Corona

Bis auf weiteres finden keine Veranstaltungen statt.

Verlegung der Stolperteine in Neuenkirchen am 08.06.2017

Verlegung der Stolpersteine in Neuenkirchen

15 Stolpersteine verlegte der Künstler Günther Demnig am 08.06.2017 in Neuenkirchen. Ca. 100 Personen begleiteten die Aktion, die durch Bürgermeister Andreas Sunder eröffnet wurde. Das Leid, das die jüdischen Mitbewohner während der NS-Zeit erleiden mussten, darf nicht vergessen werden.  So der Tenor der Ansprache, die der Stadtarchivar Manfred Beine als Organisator der Veranstaltung hielt.  Schülerinnen des Gymnasiums Nepomucenum schilderten die jeweiligen Lebensläufe der Personen, deren Andenken hier mit einem Stolperstein gewahrt werden soll. Beeindruckend war die Rede des John Rhodes, der Sohn der Hilde Kemper, der anlässlich der Verlegung der Stolpersteine seiner Vorfahren mit seiner Familie aus Zürich angereist war. Als Andenken an Neuenkirchen überreichte ihm der Heimatvereinsvorstand das Buch von Josef Gräbener „Zwischen Sennebach und Wapelbach– Neuenkirchen - Mehr als 900 Jahre dörfliches Leben“.

Für folgende Personen wurde ein Stolperstein verlegt:

Johanna Kemper, geb. 1879 - Flucht 1939 nach England

Kate Kemper, geb. 1908 - Flucht 1939 nach England

Hildegard Kemper, geb. 1911 - Flucht 1939 nach England

Joseph Kemper, geb.1912 - Flucht 1939 nach England

Arthur Elzbacher, geb.1889 – Flucht in den Tod 1936

Theresia Elzbacher, geb. 1875 – Flucht in die USA 1938

Leo Elzbacher, geb. 1904 - Flucht in die USA 1938

Kurt Elzbacher, geb. 1907 - Flucht in die USA 1938

Henriette Lilienfeld, geb. 1866 – deportiert 1941 Minsk ermordet

Ernst Lilienfeld, geb. 1897 - deportiert 1941 Minsk ermordet

Elly Lilienfeld, geb. 1896  - deportiert 1941 Minsk ermordet

Frieda Lilienfeld, geb. 1899 - deportiert 1941 Minsk ermordet

Margot Lilienfeld, geb. 1928 - deportiert 1944 Auschwitz ermordet

Ruth Lilienfeld, geb. 1930 - deportiert 1944 Auschwitz ermordet

Dr. Harry Goldmann, geb. 1905 – Schutzhaft 1938 Buchenwald, Flucht 1939 Chile