Heimatverein Neuenkirchen

Slider05
Slider04
Slider03
Slider01
Slider02

Anmerkungen zum Beitrag von Hartmut Krüger-Schiefelbein

„Neuenkirchen- Entwicklung bis zur Jahrhundertwende

1. 1185 – Ein Gedenkjahr – 1985. In: Neuenkirchen 1185 – 1985 . 800 Jahre Geschichte eines Kirchspiel. Hrsg. Von Heinrich Hölscher und Heinz Gelhoit. 1985, S. 3-6, hier S. 3f
2. Franz Flaskamp, Die Gemeinde Neuenkirchen, eine tausendjährige Entwicklung. In: 75 Jahre Spar- und Darlehnskasse Neuenkirchen. 1960 (Ohne Seitenzählung)
3. Wie Anm. 2)
4. Ebda.
5. Ebda.
6. Gemeindechronik von Neuenkirchen (aufbewahrt im Stadtarchiv Rietberg)
7. Wie Anm. 2)
8. Gemeindechronik 1874 (künftig Gem.Chr.) Vgl. auch Alwin Hanschmidt, Auswanderung aus Neuenkirchen bis1900. In: Heimatblätter der Glocke IV/1988, S. 275; ders. Auswanderung aus Varensell bis zum Jahr 1900. In. Ebda III/1988, S. 270; Auswanderung aus Bokel und Druffel bis 1900. In. Ebda. II/1987, S. 254
9. Gem.Chr. 1900
10. Gem.Chr. 1901
11. Privatarchiv Wilhelm Schiermeyer.
12. Privatarchiv Hugo Körkemeier
13. Gem,Chr. 1827
14. Das alte Schulgebäude wurde auf dem Grundstück Rehkemper an der Gemeindegrenze zu Österwiehe wieder aufgebaut. Hugo Körkemeier hat im Januar 1976 ein Gespräch mit dem nachherigen Besitzer der „Alten Schule“, dem verstorbenen Konrad Rehkemper, Detmolder Straße, festgehalten.“Jä, Hugo, dat wick di siäggen, de Jungens-Schaule, da stunnt duamols dua, wo nahiär Spiekers Karl sinnen Wagenschoppen har. De Schaule word afbruoken, un dat 1908. Fachwiärk word an de Grenze to de Aisternbour (Österwiehe) wier uppbugget, und do staiht se van Dage na! Up minen Grund un Boden!“
15. Die abgebrochene Mädchenschule wurde vom Gemeindevorsteher Humann erworben, der sie auf der zum Hof gehörenden Kötterstelle am Mühlenweg (heute Nachtigallenweg) wieder aufrichten ließ, wo der Bau noch heute steht.
16. Gem. Chr. 1907
17. „Straßen-Polizei-Verordnung für die gepflasterte Hauptstraße in Neuenkirchen.“ Mitgeteilt von Hartmut Krüger-Schiefelbein. In: 50 Jahre St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Neuenkirchen 1928-1978. 1978, S. 159F
18. Gem.Chr. 1870
19. Gem.Gem.Chr. 1876
20. Ebda.
21. Stadtarchiv Rietberg 688
22. 50 Jahre St. Hubertus-Schützenbruderschaft (wieAnm. 17), S. 162.
23. Gem.Chr. der jeweiligen Jahre.
24. Gem. Chr. 1866
25. Ebda
26. Stadtarchiv Rietberg B 386
27. Ebda.
28. Gem.Chr. 1905
29. Stadtarchiv Rietberg B855
30. Die Fa. Berg liegt auf dem Gebiet des Ortsteils Vanresell unmittelbar an der Neuenkirchener Gemeindegrenze.Die Verlagerung der Fa. Strothmann Zierbeschläge von Gütersloh nach Neuenkirchen (300 Arbeitsplätze) soll Mitte 1989 abgeschlossen sein.
31. Stephanie Reekers und Johanna Schulz, Die Bevölkerung in den Gemeinden Westfalens 1818 bis 1950. Dortmund 1952, S. 123f.-Heinz-Georg Lütkemeyer, Der Kreis Wiedenbrück gestern und heute, 1953, S. 21
32 Ferner sind folgende Nationen vertreten: Finnland Frankreich, Großbritannien, Italien, Niederlande, Österreich, Philippinen, Portugal, Schweden, Schweiz und Vietnam (Auskunft der Stadtverwaltung Rietberg).
 

Die aktuellen Bevölkerungsdaten (vom 1.1.2011, lt. Stadtverwaltung Rietberg)

Druffel

1259 Einwohner (Hauptwohnsitze), dazu 38 (Nebenwohnsitze)
davon sind 104 Ausländer: grössere Gruppen: 39 Polen, 37 Türken, außerdem folgende Länder:(nur jeweils 1 bis 2 Personen) Armenien, Brasilien, Ecuador, Frankreich, Griechenland, Guinea, Italien, Kasachstan, Kroatien, Litauen, Mazedonien, Niger, Nigeria, Portugal, Russische Föderation, Somalia, Syrien, Ungarn, Vereinigtes Königreich(England)
 

Neuenkirchen

5631 Einwohner (Hauptwohnsitz, dazu 227 (Nebenwohnsitz)
davon sind 724 Ausländer, grössere Gruppen: 57 Griechen, 38 Iraker, 48 Polen, 22 Portugiesen, 31 Rumänen, 10 aus der russischen Föderation, 28 Slowaken, 384 Türken, außerdem folgende Länder (unter 10 Personen): Belgien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, China, Frankreich, Gambia, Indien, Indonesien, Italien, Jugoslawien, Kasachstan, Kirgisistan, Kosovo, Kroatien, Kuba, Lettland,Litauen, Mazedonien, Mexiko, Moldau, Mosambik, Niederlande, Niger, Österreich, Schweden,Schweiz, Serbien (einschließlich Kosovo), Serbien und Montenegro, Slowenien, Spanien, Syrien, Thailand, Ukraine, Usbekistan, Vereinigtes Königreich(England), Vietnam, Weißrussland.
 

Varensell

3195 Einwohner (Hauptwohnsitze),dazu 89 (Nebenwohnsitze)
davon sind 111 Ausländer: grössere Gruppen: 21 Polen, 30 Türken außerdem folgende Länder (unter 10 Personen): Bosnien und Herzegowina, Frankreich, Griechenland, Iran, Italien, Japan, Jugoslawien, Kolumbien, Korea (Republik), Kroatien, Lettland, Mazedonien, Niederlande, Österreich, Portugal, Russische Föderation, Serbien und Montenegro, Somalia, Spanien, Vereinigte Staaten (USA),Vereinigtes Königreich (England)

Wir verwenden Cookies, um unsere Website zu verbessern und Ihren Gebrauch zu vereinfachen. Wenn Sie dem zustimmen, klicken Sie auf "Agree". To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information