Heimatverein Neuenkirchen

Slider05
Slider04
Slider03
Slider01
Slider02

Zeittafel von 1185 bis 1988

(zusammengestellt von Hartmut Krüger-Schiefelbein)

11. Jah.
Vermutlich Bau der „Neuen Kirche“ als ältester Filialkirche im 11.Jh.: Gebiet der Ritter von Varensell.
25.03.1185
Bisher älteste bekannte Erwähnung eines Pfarrers in Neuenkirchen.
1512
In der Bauerschaft Verl wird von den Colonen eine Annen-Kapelle errichtet, die von Neuenkirchen aus betreut wird.
1535
Beginn der Reformation in der Grafschaft Rietberg. Der ehemalige Lippstädter Augustinermönch Wilhelmus Capelius (Capellen) wird Gehilfe des schon alten letzten katholischen Pfarrers Adelungh lutherischer Prediger in Neuenkirchen.
1607
Auf Befehl von Graf Johann III werden die luth. Prediger nach und nach außer Landes gewiesen. Rückkehr zur kath. Religion.
11.10.1607
Johann der III erteilt „seinem Dorf Newenkirchen“ das Recht auf einen Markt von drei Tagen, beginnend drei Tage vor dem alten Laurentius (Laurentius – 10. August)
1641
Pfarrer Johannes Richters legt die ersten Kirchen - bücher an, die aber später verlorengegangen sind.
10.07.1671
Gräfin Anna Catharina bestimmt, daß für die Pfarrgemeinde Neuenkirchen das Namensfest der hl. Margaretha Feiertag wird.
1693
Beginn der ältesten erhaltenen Kirchenbücher der Gemeinde; für die Jahre 1709-1752 ist jedoch eine Lücke im überlieferten Bestand.
08.03.1712
Für die Pfarrei Neuenkirchen wird eine Kaplanei fundiert.
1720 In Neuenkirchen richtet man eine Fürstbischöflich- Münsterische Posthalterei ein und führt die bis dahin über Rietberg laufende Wagenpost Münster-Paderborn über Neuenkirchen.
12.12.1750 Allen Wirten der Grafschaft wird aufgetragen, bis Ostern an ihren Wirtshäusern Schilder anzubringen. Nach der Liste gab es folgende Wirte in Neuenkirchen: Johann Heinrich Gronendorff, Hannibal, Franz Schulte, Westing, Elmendorff, Sasse, Spiekerwirth,Franz Joseph Crammer, Johann Henrich Panreck, Össelke, Strop und alter Strop.
11.12.1792 Auf seinem Weg von Münster nach Kassel über - nachtet Goethe in Neuenkirchen.
1803
Der bisherige Kirchturm stürzt wegen Baufälligkeit ein. Graf Dominikus Andreas genehmigt den Bau eines neuen Turmes mit gleich - zeitiger Kirchenerweiterung: Die Kirche wird nach Westen um ein weiteres Querschiff und den darangesetzten Turm vergrößert. Dez. 1808 Gebietsneuordnung:Die ehemalige Grafschaft Rietberg besteht nun aus den Cantonen Rietberg und Neuenkirchen Zum Canton Neuenkirchen zählen die Kommunen Neuenkirchen, Varensell, Verl, Liemke, Bornholte und Sende. Cantonmaire wird Christoph Klinke aus Paderborn. In Neuenkirchen wird ein Friedensgericht errichtet.
1822
 Der bisher über Neuenkirchen verlaufende Postkurs von Berlin zum Rhein wird an die im Bau befindliche Straße (Bielefeld - Gütersloh - Wiedenbrück) verlegt. Die Nachteile für den Handel des Dorfes sind stark zu spüren.
1825
 
Der Bankier Jacob Loeb Eltzbacher erläßt in seinem Testament allen Bauern der Grafschaft Schulden an ihn bis zur Summe von höchstens 15 Talern. Er vermacht Neuenkirchen ein Legat als Beihilfe zur Anstellung eines Nachtwächters. Zwei Nachtwächter und zwei Totengräber werden bestellt. Auf Anordnung der Regierung wird von der Gemeinde eine Feuerspritze angeschafft.
1833
Der Postkurs von Kassel nach Münster wird von Neuenkirchen und an die im Bau befindliche neue Straße von Delbrück über Rietberg nach Wiedenbrück verlegt. Gleichzeitig wird auch die über Neuenkirchen gehende Reitpost eingestellt. Vom königlichen Generalpostamt in Berlin wird als Ersatz eine Karriolpost, welche zweimal wöchentlich von Lippstadt nach Neuenkirchen und zurück geht, und eine Botenpost von Rietberg nach hier, die dreimal in der Woche verkehrt, eingeführt.
1836
 In Neuenkirchen wird eine Spinnschule unter dem Vorstand des Kaufmanns Arnold Stadler eingerichtet, jedoch schon im gleichen Jahr nach Wiedenbrück verlegt.
01.07.1838
Der Sitz der Cantonsverwaltung wird nach Verl verlegt, wobei gleichzeitig Neuenkirchen und Varensell dem Canton Rietberg, Österwiehe aber dem Canton Verl zugeordnet werden.
1838
Der praktische Arzt und Geburtshelfer Robert Marcus aus Soest läßt sich hier nieder (bis 1844).
1839/40
Anlage des neuen Friedhofes.
1846
Jahr mit einer besonders schlechten Ernte. Bei der im Frühjahr des nächsten Jahres eintretenden Hungersnot wird aus Spendenmitteln 2mal wöchentlich Brot an die Armen ausgegeben.
07.01.1856
Die Errichtung des Krankenhauses wird vom Ministerium für Geistliche, Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten genehmigt.
1856
Der in Westerwiehe begonnene Kapellenbau wird fertiggestellt.
1875
Erstmals wird die Einwohnerzahl der Gemeinde Neuenkirchen besonders genannt: 1088 Einwohner, davon 54 jüdisch, 3 evangelisch. Die Gemeinde hat 235 Haushaltungen in 211 Häusern. 6 Häuser sind unbewohnt.
09.09.1881
Einweihung der neuen Synagoge.
1883
Gründung einer freiwilligen Feuerwehr.
1885
Gründung der Spar- und Darlehnskasse.
01.10.1892
Das Postamt zieht in das Ellendorf gehörige Haus Nr. 30 um. („Alte Post“ im Winkel zwischen Detmolder Straße und Platzstraße). Das Postbüro war vorher im Hotel Druffelsmeier untergebracht (1889).
15.06.1893
Gemeindevorsteher Heinrich Humann wird als Reichstagsabgeordneter gewählt, seit 1888 war er bereits preußischer Landtagsabgeordneter.
1894
Auf Anregung von Kaplan Obermeier wird eine Dampfmolkerei errichtet.
1896
Das Kirchenpatronat des Gutsbesitzers Tengewird durch Pfarrer Lübbert abgelöst.
1897
Große-Kathöfer baut eine Dampfmühle, die Gebrüder Stadler eine Brennerei.
1900
Emil Kemper errichtet eine Zentrifugenfabrik und eine Dampfkraftanlage.
1901
Errichtung einer Fleischwarenfabrik in Neuenkirchen als Genossenschaft.
1902
Eröffnung des Eisenbahnverkehrs auf der Strecke Wiedenbrück – Sennelager. Inbetriebnahme des Telefonnetzes in Neuenkirchen.
1903
Schule und Krankenhaus-Neubau fertiggestellt.
04.01.1916
Die Kirchengemeinde Westerwiehe wird durch Abpfarrung von Neuenkirchen selbständige Gemeinde.
1924
Fertigstellung des Gemeindehauses, in dessen Flügel seitdem auch die Post untergebracht ist.
1927
Durch den Bau einer Wasserleitung wird Neuenkirchen an das Wasserwerk Rietberg angeschlossen.
09.11.1938
In der sog. „Reichskristallnacht“ wird die Synagoge niedergebrannt.
20.11.1944
Die Klostergemeinde Varensell wird als Pfarrvikarie- Gemeinde Varensell teilweise von Neuenkirchen selbständig.
30.10.1955
Grundsteinlegung zum Kirchenbau in Druffel.
1970
Gebietsreform: Aus der bisher selbständigen Gemeinde wird der Ortsteil Neuenkirchen.
07.05.1972
Altarweihe der Pfarrkirche St. Margaretha nach dem Umbau
1985
Einweihung der Hauptschule.
1988
Einweihung der kath. Grundschule. - Grundsteinlegung zum Neubau des Pfarrhauses.
1988
Errichtung des Mahnmales an der Stelle der ehemaligen Synagoge.
  
 

Zeittafel von 1989 bis 2010
zusammengestellt von Adelheid Wolframm und Beate Schrewe

(Quelle: Zeitungsartikel der Glocke und des Stadtanzeigers)

1989 700-Jahrfeier der Stadt Rietberg
03.01.1991 Kate Kemper verkauft Familienunternehmen
16.02.1991 Gründung des türkischen Kulturvereines
17.01.1992 Abriss der Beukelmannschen Mühle
16.02.1992 Einweihung des Erweiterungsbaues des Altenheimes
01.09.1993 David-Kindergarten in der renovierten Villa Kemper
07.10.1994 Moscheebau zwischen Neuenkirchen und Rietberg
15.10.1994 erster Kreisverkehr im Kreuzungsbereich Lange Straße – Druffeler Straße – Platzstraße
29.07.1995 50 Jahre Sparkasse in Neuenkirchen Radweg auf der alten Bahntrasse
06.05.1997 André Kuper wird 1. hauptamtlicher Bürgermeister von Rietberg
29.09.1997 Einweihung des Kindergartens am jüdischen Friedhof
31.12.1997 Das Buch „Juden der Grafschaft Rietberg“ erscheint
02.06.1998 Städtepartnerchaft mit Glogowek/Polen
26.05.1999 Schließung der Post in Neuenkirchen
27.11.1999 Eröffnung des neuen Elli-Marktes, früher Liening
07.12.1999 100 Jahre Kolpingfamilie Neuenkirchen
15.05.2000 Dr. Michael Brinkmeier zieht in den Landtag ein
02.07.2001 Bau des Radweges nach Gütersloh
13.07.2001 Bau des Minaretts der türkischen Moschee, Lange Straße 7
09.10.2002 Einweihung des Bürgerzentrums Alte Volksschule
05.11.2002 Vorstellung der Dorfgeschichte in Wort und Schrift von 1818-1903
18.07.2003 Abbruch der alten Molkerei
15.04.2004 Kate Kemper stirbt in London
19.06.2004 Baugebiet „Alte Molkerei“ wird erschlossen
15.11.2005 Stadtlers Wäldchen wird Naherholungsgebiet
12.08.2007 1. Fest der Kulturen organisiert durch die Vereine Neuenkirchens
27.10.2007 offizielle Freigabe der Verlängerung der Konrad-Adenauer-Straße in Richtung Westerwiehe
25.04.2008 Eröffnung der Landesgartenschau
01.08.2009
Zusammenlegung der Hauptschulen Rietberg, Mastholte und Neuenkirchen
 

Wir verwenden Cookies, um unsere Website zu verbessern und Ihren Gebrauch zu vereinfachen. Wenn Sie dem zustimmen, klicken Sie auf "Agree". To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information